Informationen
 

Definition:
Individuelle Gesundheitsleistungen sind ärztliche Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen, die medizinisch möglich, individuell sinnvoll, weil lang- oder kurzfristig wirksam sind.

Leistungen:

  • Akupunktur, soweit nicht von der GKV übernommen
  • Triggerpunkt Akupunktur
  • Orthospine-Medical - Schmerztherapie ohne Medikamente (weitere Infos unter www.b-e-o-s.de)
  • Arthrosetherapie durch chondroprotektive Therapie mit Hyaluronsäure (künstliche Synovialflüssigkeit)
  • Knochendichtemessung
  • Mesotherapie (www.mesotherapie.org)
  • Magnetfeldtherapie
  • Raucherentwöhnung

Leistungspflicht des Vertragsarztes und Leistungsanspruch des GKV-Versicherten:
Versicherte einer gesetzlichen Krankenversicherung haben nach dem Gesetz Anspruch auf Krankenbehandlung "wenn sie notwendig ist, um eine Krankheit zu erkennen, zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu lindern" (§ 27 SGB V). In diesem Umfang muss und darf der Vertragsarzt beim Patienten ärztliche Leistungen erbringen. Nach § 12 Abs. 1 SGB V müssen diese Leistungen "ausreichend, zweckmäßig und wirtschaftlich sein; sie dürfen das Maß des Notwendigen nicht überschreiten". Das Gesetz fügt ergänzend an: "Leistungen, die nicht notwendig oder wirtschaftlich sind, können Versicherte nicht beanspruchen, dürfen die Leistungserbringer (hier also die Vertragsärzte) nicht erbringen und die Krankenkassen nicht bewilligen.